Die Funktionen unserer Tränen

Die Funktionen unserer Tränen sind vielfältig und unglaublich wichtig für unser Wohlbefinden und unser gesamtes Sehen.

„Sie schmecken salzig und wir produzieren ganz schön viel davon, wenn wir weinen, oder was im Auge haben.“

Unsere Tränen, im folgenden Tränenflüssigkeit genannt, macht aber noch viel mehr !

Die Funktionen unserer Tränen
  • Sie schützt uns durch ihre keimtötende Wirkung vor Infektionen am Auge.
  • Sie sorgt für die Ernährung unserer Hornhaut ( Das Fenster unseres Auge ) und hält sie so klar und gesund.
  • Sorgt für ein reibungsloses Gleiten der Augenlider.
  • Reinigung der Augenoberfläche.
  • Und sie hält unseren Augapfel geschmeidig und beweglich.

Eine wirklich unglaubliche Erfindung unseres Körpers.

Der Aufbau der Tränenflüssigkeit

Der Tränenfilm des Auges besteht aus drei Schichten

  • Die Lipidschicht ( fetthaltige Schicht ) wird in den Meibomdrüsen in den Lidern und der Zeis-Drüse gebildet.
  • Die wässrige Schicht, wird von der größten Drüse, der Tränendrüse gebildet.
  • Die Muzinschicht ( Schleimschicht ) wird von der Horn- und Bindehaut abgesondert.

Nur wenn diese drei Schichten im Einklang miteinander sind haben wir einen stabilen Tränenfilm.

Die Aufgaben und die Entstehung der einzelnen Schichten

Die Lipidschicht
Sie wird in den Meibomdrüsen gebildet. Diese Drüsen wurden im 17. Jahrhundert von Heinrich Meibom entdeckt und beschrieben. Es befinden sich in etwa 20-30 Meibomdrüsen im Ober- und Unterlid. Sie produzieren unentwegt Talg, der sich verflüssigt und als lipidhaltige Schicht auf die wässrige Schicht des Tränenfilms legt. So verhindert die Lipidschicht die übermäßige Verdunstung des Tränenfilms und macht ihn stabil. Die Schichtdicke beträgt etwa 0,1μm.

 

Die wässrige Schicht
Sie wird in einem Verhältnis von 60-40 in der Tränendrüse und der Nickhautdrüse gebildet und macht mit 6-10μm den größten Teil der Tränenflüssigkeit aus. Wurde früher davon ausgegangen, dass diese Schicht vor allem der Befeuchtung der Augen dient, weiß man heute, dass dies eher die Muzinschicht übernimmt. Die wässrige Schicht sorgt für einen ausreichend hohen Anteil an Wasser in den Muzinen. Dank des basischen Lysozyms, eines sehr wichtigen Proteins, hat die wässrige Schicht auch eine antibakterielle Wirkung und schützt so vor Infektionen.

 

Die Muzinschicht
Die Schicktdicke beträgt nur 0,02-0,05μm. Sie ist hauptverantwortlich dafür, dass unser Tränenfilm überhaupt auf der eigentlich wasserabweisenden Hornhaut haften bleibt. Die Muzine werden in den Becherzellen der Bindehaut gebildet und eine Ihrer weiteren Aufgabe ist die Auffüllung von kleinen Unebenheiten auf der Hornhaut und sie dienen als Gleitmittel für die Augenlider. Für die Produktion dieser Muzine ist Vitamin A unentbehrlich. Ein Vitamin-A Mangel kann also ein Grund für trockene Augen darstellen.

Sollten Sie an trockenen Augen leiden, wird Ihr Augenoptiker oder Augenarzt die einzelnen Schichten analysieren können und Ihre Therapie dementsprechend einstellen.

Gero Mayer

"Ich helfe Menschen zu Sehen". Dieses Motto lebe ich seit meinem ersten Tag Augenoptik vor über 10 Jahren und habe es dank meiner klinischen Arbeit in der Augenheilkunde der Uniklinik Frankfurt immer weiter verbessert. Nutzen Sie mein Wissen für Ihre Gesundheit. Ich bin für Sie da!