Welches Tränenersatzmittel ist das Richtige für mich?

Es gibt eine unglaubliche Anzahl an Tränenersatzmittel auf dem Markt, wir helfen den Überblick zu bewahren!

Welches Tränenersatzmittel ist das Richtige für mich?

Es gibt leider nicht ein einzelnes Tränenersatzmittel (TEM), dass zu jedem trockenen Auge passt.

Die Wirkung des Tränenersatzmittels ist abhänging von der Schwere und der Ursache des trockenen Auges. Sehr häufig ist es deshalb notwendig, verschiedene Produkte auszuprobieren und abzuschätzen in welchen Situationen welches Produkt am Meisten hilft. Dabei hilft Ihnen Ihr Augenarzt und Augenoptiker.

Einteilung des trockenen Auges in 4 verschiedene Stadien
Grad 1Grad 2Grad 3Grad 4
Leichte bis mäßige Symptome – Subjektives Empfinden des trockenen Auges ohne Nachweis eines krankhaften Befunds
Mäßige bis schwere Symptome – Auffälligkeiten des Tränenfilms mit Nachweis eines krankhaften Befunds
Schwere Symptome – Starke Auffälligkeiten des Tränenfilms mit klinischem Befund
Schwere Symptome mit starken Beeinträchtigungen des Sehens – Extreme Auffälligkeiten des Tränenfilms mit klinischem Befund
Welche Tränenersatzmittel helfen bei welchem Grad
Grad 1Grad 2Grad 3&4

Niedrig visköse – dünnflüssige TEM

Diese Tränenersatzmittel enthalten verschiedene Alkohole und andere Bestandteile, die klar, gut verträglich, wenig Einfluss auf das Fließverhalten des Tränenfilms haben und auch nicht zu lange am Auge verbleiben.

Achten Sie bei diesen Tränenersatzmittel auf folgende Bestandteile :

Polyvinylalkohol, Povidon, Hypromellose, Carmellose.

Die gängigsten Tränenersatzmittel sind zusätzlich mit Hyaluronsäure angereichert. Diese Tränenersatzmittel helfen dem Tränenfilm bei der Wasserbindung und können sich positiv auf das Fließverhalten des Tränenfilms auswirken.

Die Mittel können in der Regel 4-6x pro Tag angewendet werden.

Unsere Empfehlungen

Höher visköse -dickflüssige- Tränenersatzmittel

-> Diese Tränenersatzmittel enthalten Carbomer und sind dickflüssig bis gelartig. Sie verbleiben nun nach dem Benutzen länger am Auge und können dadurch auch die Sicht beeinträchtigen. Vor allem Gele sollten vorwiegend Nachts angewendet werden.

Ab Grad 2 sollten die Mittel nun stündlich genommen werden. Wichtig ist darauf zu achten, dass bei einer Dauereinnahme keine Konservierungsmittel mehr in den Präparaten enthalten ist.

Sie finden viele Präparate in Flaschenform ohne Konservierungsmittel, als auch in Einmaldosis-Opthiolen.

Vor allem das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid führt auf Dauer zu einer starken Beeinträchtigung der Gesundheit der Hornhaut.

Führen die Tränenersatzmittel zu keiner Verbesserung der Situation, kann ein trockenes Auge des Grades 3 bzw. 4 vorliegen.

Es ist nun notwendig eine Augenärztliche Untersuchung durchführen zu lassen.

Oftmals führen nun Antibiotische Tropfen, Autologes Serum, Steroide oder Punctum Plugs zur Besserung. Auch operative Eingriffe und feuchte Kammern für die Nacht sind nun denkbar.

 

Gero Mayer

"Ich helfe Menschen zu Sehen". Dieses Motto lebe ich seit meinem ersten Tag Augenoptik vor über 10 Jahren und habe es dank meiner klinischen Arbeit in der Augenheilkunde der Uniklinik Frankfurt immer weiter verbessert. Nutzen Sie mein Wissen für Ihre Gesundheit. Ich bin für Sie da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.