Kurzsichtigkeit – Haben unsere Kinder ein Problem?

Sie ist überall. Die Kurzsichtigkeit. Jedes Medium berichtet darüber. Warum überhaupt? Gibt es da etwas was die Bevölkerung noch nicht mitbekommen hat?
Schauen wir uns dazu einmal einen Vortrag von PD Dr. Joachim Wachtlin an, der im Rahmen einer Veranstaltung der AAD gehalten wurde.
AAD steht für Augenärztliche Akademie Deutschland.

Achtung, ich fasse den Vortrag in meinen Worten zusammen. Mal sehen wie viele Fremdwörter ich brauche.

Was passiert bei einer hohen Kurzsichtigkeit?

Die Kurzsichtigkeit greift um sich. Die Gutenberg-Gesundheitsstudie hat herausgefunden, dass etwa 35% der Menschen zwischen 35 und 74 Jahren kurzsichtig sind. Für diese Studie wurden mehr als 15.000 Personen aus einer repräsentatitiven Bevölkerungsstichprobe untersucht.
Im Jahr 2015 veröffentlichte das European Eye Epidemiology Consortium Zahlen, die eine deutliche Zunahme der Kurzsichtigkeit aufzeigen. 15 Prozent der 75-Jährigen, 34 Prozent der 50-Jährigen und 46 Prozent der 25-Jährigen sind betroffen.
Das werden jetzt auf einmal ganz schön viele Menschen. Und jetzt klären wir mal auf. Es ist kein Problem, dass diese Leute jetzt eine Brille oder Kontaktlinse brauchen. Das lässt sich damit einfach beheben.
Es steigt bei einer Kurzsichtigkeit nämlich das Risiko für Folgeerkrankungen, die das Sehen mal richtig kaputt machen können. Was das für Folgeerkrankungen sind klären wir im Verlauf dieses Artikels. Übrigens spricht man von einer krankhaften oder pathologischen Myopie ab -6.0 Dioptrien oder ab einer Augenlänge von 26mm. Dann sollte man auch wirklich jährlich einen augenärztlichen Check-Up machen lassen.

Was ist kurzsichtigkeit

Bild EuroEyes

Was sehen wir ? Richtig! Ein Auge.
Puh, jetzt will ich mal nachdenken. 2. Woche Berufsschule. Oder war es die erste?! Na, ist auch egal.
Von Links her kommen Strahlen ins Auge. Diese werden durch die 1. Schicht, die Hornhaut gebündelt. Dann werden sie noch stärker durch die Augenlinse gebündelt und sollen im Idealfall auf die Netzhaut des Auges fallen. Das passiert hier auch wunderbar auf dem Bild.

Kurzsichtigkeit

Bild EuroEyes

Auf dem 2. Bild passiert das nicht! Das Auge ist zu lang geworden. Die Strahlen bündeln sich vor der Netzhaut und wir sehen unscharf!
Die Ursachen sind weitestgehend noch unklar. Wir wissen aber, dass vererbte Anlagen und Seherfahrungen in der Kindheit und der Jugend eine Rolle spielen. Sind wir zu häufig am Lesen, Handy, Tablet oder sonstiges wird das Auge angeregt weiter zu wachsen.
Ganz anders, wenn wir uns hingegen viel im Freien aufhalten. Das Licht und die Weite scheinen das Längenwachstum zu hemmen, oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Achtung Kurzsichtigkeit???

Ich glaube so richtig raus kam bisher nicht, was eigentlich das Problem an der Kurzsichtigkeit ist, oder? Wir wissen jetzt, die einfallenden Strahlen bündeln sich statt auf, vor der Netzhaut. Und wir brauchen dann halt eine Minuslinse, also eine Brille oder Kontaktlinse, vor dem Auge um die Strahlen auf die Netzhaut zu verlängern. Ich hoffe das ist soweit verständlich.
Wieso habe ich also eingangs von Erkrankung und fast schon Panik gesprochen?

Ich verrate es Ihnen, weil ich Sie gerne habe!
Achtung! Achtung! Jetzt wird es wichtig. Die Strahlen bündeln sich vor der Netzhaut, weil das Auge zu lang gewachen ist.

Und wenn das Auge länger wächst, als normal steht es auch unter immens viel Spannung. Das Gewebe wird gedehnt und kann schneller reißen. Ähnlich eines Teigs, den Sie immer weiter ausrollen.

Es können Löcher in der Netzhaut entstehen. Hohe Kurzsichtigkeiten führen auch zu einem erhöhten Augeninnendruck und die altersbedingte Trübung der Augenlinse tritt früher auf. Genau diese Krankheiten sorgen dafür, dass wir hier von einer krankhaften Kurzsichtigkeit sprechen. Diese Art der Kurzsichtigkeit ist in Europa für 7-9% aller Blindheiten und Sehbehinderungen in Westeuropa verantwortlich.

Aus dem Artikel :
In Deutschland erblinden schätzungsweise sieben bis acht Menschen pro einer Million an den Folgen der krankhaften, pathologischen Myopie. Krass.

Und was fangen wir jetzt mit diesen ganzen Informationen an? Ist das denn alles wirklich so schlimm wie wir glauben? Was bedeuten diese Krankheiten wirklich?
Was können wir tun? Worauf sollten wir achten?

Diese und mehr Fragen beantworten wir im 2. Kapitel dieses spannenden Themas! Bald hier auf http://www.trockenes-auge-hilfe.de

Gero Mayer

"Ich helfe Menschen zu Sehen". Dieses Motto lebe ich seit meinem ersten Tag Augenoptik vor über 10 Jahren und habe es dank meiner klinischen Arbeit in der Augenheilkunde der Uniklinik Frankfurt immer weiter verbessert. Nutzen Sie mein Wissen für Ihre Gesundheit. Ich bin für Sie da!

Ein Gedanke zu „Kurzsichtigkeit – Haben unsere Kinder ein Problem?

Kommentare sind geschlossen.