Gero Mayer

Gero erzähl mal….warum Augenoptik?!

Das habe ich, wie so einiges, dem Zufall zu verdanken

Die Bewerbung zum dualen Studium wurde abgelehnt, da ich noch keinen Wehr- oder Zivildienst geleistet hatte.

Als ich das geregelt habe fand ich dann 2005, auf den Rat meiner Eltern hörend, die erste Ausbildungsstelle bei einem Traditionsunternehmen in Frankfurt am Main.

Bei der Optiker Carl Müller GmbH direkt an der Hauptwache.

Dort habe ich das Handwerk unter dem Eigentümer Gerhard Kupferschmidt von der Pieke auf gelernt.

Ziemlich schnell merkte ich, dass es mir ein gutes Gefühl gab, wenn ich mit Menschen in Kontakt kam und mit ihnen gemeinsam die passende Brille oder Sonnenbrille aussuchen durfte.

Nach der Lehre 2008

Es war mir wichtig sofort meinen Augenoptikermeister zu erlangen. Parallel dazu konnte ich eine für mich aufregende und sehr anspruchsvolle Position in einem Kontaktlinseninstitut bei einem der renommiertesten Augenoptikbetrieben Deutschlands ergattern. Ich arbeitete als Assisstenz der Kontaktlinsenabteilung bei Rainer Brenner in der Goethestraße in Frankfurt am Main.

Meisterbrief

Herr Brenner schlug mir zum Erhalt meines Meisterbriefs 2009 einen neuen Job vor, den ich vorher so garnicht auf dem Schirm hatte. Er würde mich in die Klinik für Augenheilkunde der Uniklinik Frankfurt am Main schicken. Rainer Brenner und die Uniklinik Frankfurt hatten eine einmalige Kooperation, die ich nun weiter ausführen durfte.

Für das Vertrauen, das mir Hr. Brenner entgegenbrachte bin ich ihm bis heute sehr dankbar, denn diese Position änderte meine komplette augenoptische Sichtweise und schuf mir ein völlig neues Fundament für mein weiteres Arbeitsleben. Er unterstützte mich auch, als ich den Wunsch äußerte in den Familienbetrieb zu meinen Eltern zu wechseln und wir hegen bis heute ein freundschaftliches Verhältnis, das mich sehr glücklich macht.

Uniklinik Frankfurt am Main

Ich war also ab dem 01.12.2009 eigenverantwortlich für die Refraktionen ( ugs. Sehtest ) von Patienten, die eine Lasik – Operation wollten, oder ihre eigene Augenlinse austauschen lassen. In den anderen Sprechstunden lernte ich dann die verschiedensten Krankheitsbilder kennen und auch optisch zu versorgen : Keratokonus, Keratoplastik ( Hornhauttransplantate ), dekompensierte Hornhautplastiken, hohe Myopien oder Hyperopien, Fuchssche Endotheldystrophien, Makulaforamen, Netzhautablösungen ( Amotio ), Irisdefekte, Hornhautnarben, Makuladegenerationen u.v.m.

In 7 Jahren Uniklinik konnte ich vielen dieser Menschen mit Brillen, Lupen, Vergrößernden Sehhilfen und vor allem Kontaktlinsen helfen.

In all den Jahren konnte ich unter Professor Ohrloff und später Professor Kohnen eine unglaubliche Menge lernen.

Dieser 7 jährige Exkurs in die Augenheilkunde ist es, der mich auch heute noch stützt und mir ein Fundament bietet, dass mir eine umfassende optische Beratung für jedwedes Krankheitsbild der Augenheilkunde bietet.

Selbstständigkeit

Im Mai 2015 habe ich einen Abstecher in das Familienunternehmen prO-Optica in Flörsheim unternommen. Mit meinem bei Rainer Brenner erworbenem Wissen habe ich verschiedene Neuerungen eingeführt. Darunter fallen zum Beispiel die Myopiekontrolle bei Kinder. Dann die Kontaktlinsenversorgung bei Keratokonus & Keratoplastik. Zusätzlich die Anpassung von Speziallinsen wie Sklerallinsen und Orthokeratologie. Auch die Anpassung von formstabilen Linsen bei Babys und Kindern habe ich nach Flörsheim am Main gebracht. Diese Anpassungen wurden durch mich durchgeführt und haben uns einen wunderbaren Ruf im Rhein Main Gebiet ermöglicht. Ich versorge weiterhin alle Krankheitsfälle, denen ich helfen kann und habe ein wunderbares Netzwerk mit den umliegenden Augenärzten geschaffen. Der große Unterschied zu meiner früheren Arbeit in der Uniklinik war die familiäre Atmosphäre des Geschäfts. Bei einem Heiß- oder Kaltgetränk konnte ich mir soviel Zeit für die Kunden & Patienten nehmen wie sie brauchen.

Um weiterhin auf dem neuesten Stand der Augenheilkunde und der Augenoptik zu sein war ich seit dem 01.10.2017 Kooperationspartner der Uniklinik Frankfurt am Main. Ich habe eigenverantwortlich die Kontaktlinsensprechstunde einmal im Monat ausgerichtet. Eine große Sache, die mich sehr stolz macht.

Wenn ich zurückschaue bin ich unglaublich stolz und freue mich, dass ich durch diesen ersten Schritt Augenoptik zu lernen so viele wunderbare Erfahrungen machen konnte.


Ab dem 01.06.2018 habe ich mich dazu entschlossen freiberuflicher Augenoptiker, Unternehmer und Netzwerker zu werden.

Wenn ich zurückschaue bin ich unglaublich stolz und freue mich, dass ich durch diesen ersten Schritt Augenoptik zu lernen so viele wunderbare Erfahrungen machen konnte.

Ihr

Gero Mayer

Ein paar Impressionen