Gastartikel : Entwicklung der Kurzsichtigkeit bei Heranwachsenden 2. Teil

Fortsetzung zu Teil 1 von Pascal Blaser M.sc. &  MyopiaCare

Hinweise zur Lebensweise und Zeit im Freien

Es gibt Hinweise darauf, dass Zeit im Freien gegen das Fortschreiten der Myopie schützen und die Höhe der Kurzsichtigkeit im Erwachsenenalter reduzieren kann. Wenn Kinder genügend Zeit draußen verbringen (mehr als zwei Stunden pro Tag), kann sich das Risiko der Myopie verringern. Dabei schien eher die gesamte draußen verbrachte Zeit anstelle der Art der durchgeführten Aktivität der entscheidende Faktor zu sein.

Korrektionsoptionen für kurzsichtige Kinder und Jugendliche

Ein großer Teil der bereits zum Thema der Kontrolle der Kurzsichtigkeit veröffentlichten Fachliteratur basiert auf der Verwendung von Sehhilfen. Dies erscheint logisch, da diese Patienten eine Form von Korrektur benötigen. Die Kurzsichtigkeit bei Kindern wird historisch mit Einstärkenbrillen/-Kontaktlinsen korrigiert. Diese Korrekturen haben sich aber für die verlangsamen von Kurzsichtigkeit nicht als optimal erwiesen. Dazu haben umfangreiche Studien zeigen, dass spezielle weiche (Mehrstärkenlinsen) und Orthokeratologie (Umgangssprachlich OrthoK) eine statistisch signifikante Reduzierung der Myopieprogression bewirken können.

Wie bei jeder Kontaklinsen-Anpassung hängt die Wahl der Kontaktlinse von verschiedenen Faktoren ab, basierend auf denen der Augenspezialist seine professionale Beurteilung abgeben muss. Diese sind neben der Anamnese auch die Anatomie und Physiologie des Patienten, der Refraktionsstatus, die Lebensart und der familiäre Einfluss.

Der größte Vorteil von OrthoK ist die elterliche Beteiligung bei der Handhabung und Pflege der Linse und, dass diese tagsüber nicht getragen werden muss, was vor allem bei sportlichen Tätigkeiten in der Schule von Vorteil ist. Es gibt jedoch einige Einschränkungen aufgrund der Korrekturmöglichkeit der Kurzsichtigkeit mit OrthoK, die im Bereich von 1,00 dpt bis -5,00 dpt liegt.

Weiche Mehrstärkenlinsen werden tagsüber getragen und sind durch ihr weiches Material kaum zu spüren. Diese Linsen werden von den Kindern bezüglich Tragekomfort und Umgang sehr gut akzeptiert.

 

Im 3. und letzten Teil geht es dann um

Wann sollte man beginnen?

Gero Mayer

"Ich helfe Menschen zu Sehen". Dieses Motto lebe ich seit meinem ersten Tag Augenoptik vor über 10 Jahren und habe es dank meiner klinischen Arbeit in der Augenheilkunde der Uniklinik Frankfurt immer weiter verbessert. Nutzen Sie mein Wissen für Ihre Gesundheit. Ich bin für Sie da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.